Fernweh? Globetrotter’s Reisetipp: Pakistan. Lassen Sie Träume wahr werden…

Pakistan

Pakistan ist außergewöhnlich, denn Meer, Wüsten, bewaldete Berge, riesige Hochebenen und Gletscher können nur wenige Länder zugleich präsentieren. Ebenso facettenreich ist die Kultur, die durch das Perserreich, die Mongolen, Indien und die britischen Kolonialherren beeinflusst wurde. Zudem ist Pakistan reich an kulinarischen Delikatessen und an Edelsteinen, wie Rubinen und Smaragden.

Reisetipps für Pakistan – die Hauptstadt und der Norden

Beim Anflug auf Pakistans Hauptstadt hoch im Norden des Landes fällt es Reisenden schwer, auf den Sitzen zu bleiben. Zu überwältigend, zu aufregend ist das Bergpanorama mit seinen Flüssen und den künstlichen Seen. Auf 507 Höhenmetern und nahe an den Gebirgszügen ist das Klima deutlich konstanter und angenehmer als in der ehemaligen Hauptstadt Karatschi am Arabischen Meer, wozu maßgeblich diese Stadtseen beitragen. Islamabad gilt als modernste sowie sauberste Stadt in Pakistan und ist mit seiner Blue Area und dem Parlamentsviertel das politische Zentrum des Landes. Auffälligstes Gebäude ist die König-Faisal-Moschee. Sie wurde mit ihrer spektakulären, modernen Architektur, den vier nadelfeinen Minaretten und den Goldverzierungen zum Wahrzeichen der Hauptstadt. König Faisal von Saudi Arabien beteiligte sich finanziell maßgeblich an der muslimischen Andachtsstätte, die als größte geschlossene Moschee der Welt gilt.

Wesentlich spannender ist die Schwesterstadt Rawalpindi, die während des Baus von Islamabad die Rolle der Hauptstadt innehatte. Von den Pakistanis nur kurz „Pindi“ genannt, ist sie das Handelszentrum des pakistanischen Bundesstaates Punjab. Rawalpindi ist in jedem Reiseführer für Pakistan aufgeführt, denn ausgesucht gute Restaurants, schicke Bars, atmosphärische Klubs und sehr gute Hotels mit internationalem Standard bieten Gästen hier reichlich Komfort. Bei Spaziergängen entlang der großen Alleen begeistern die antiken Tempel der Hindus und Sikhs mit ihren prachtvollen Fassaden und die kleinen katholischen Kirchen, die oft nahe einer Moschee errichtet wurden. Beliebter Ort der Entspannung ist der riesige Nationalpark Ayub, der mit Spielplätzen, einem Zoo und der liebevoll gepflegten Gartenarchitektur ideal für Familien ist.

Der naturgewaltige Norden Pakistans

Mit dem Karakorum, dem Hindukusch und dem Himalaja treffen im Norden der Islamischen Republik Pakistan die drei weltweit höchsten Gebirgszüge aufeinander. Der 8.611 Meter hohe K2 genießt unter Bergsteigern einen legendären Ruf. In Sichtweite ist der Baltoro-Gletscher einzigartig. Auf rund 62 Kilometern Länge schiebt sich sein Eis durch die Täler und bedeckt dabei eine Fläche von über 520 Quadratkilometern. Ein Großteil des Wassers, das den mächtigen Indus bis hinunter nach Karatschi füllt, stammt aus dieser Region. Aus den unwegsamen Gebirgen stammt Pakistans Reichtum an Edelsteinen. Smaragde, Rubine und etliche Halbedelsteinarten werden in den Bergen gefunden. Deshalb gehört Peschawar zu den besten Reisetipps für Pakistan, denn über das Handelszentrum werden diese Kostbarkeiten und andere wertvolle Waren gehandelt. In den Edelsteinschleifereien sind tiefrote oder rosa leuchtende Rubine und sattgrüne Smaragde deutlich unter dem Weltmarktpreis erhältlich. Die bunten Märkte bieten echte Teppiche aus den iranischen Städten Shiras, Isfahan oder Ghom. Kunstvolle Kupferschmiedearbeiten als Obstplatten, Teekessel oder Vasen sind ebenso erhältlich, wie Felle, Seide oder derbe Lederkleidung. Das Peschawar Museum ist mit seinen einzigartigen Exponaten wie dem fastenden Buddha oder dem bärtigen Buddha einen amüsanten Besuch wert. Mongolische, indische und persische Architektur vereinigen sich in der prachtvollen Mahabat-Khan-Moschee, die im 17. Jahrhundert während der Herrschaft der Mongolen entstand.

Das faszinierende Lahore

Südlich von Islamabad und nahe an der Grenze zu Indien ist Lahore eine der aufregendsten Metropolen für Reisende. Die mit rund sieben Millionen Einwohnern eine der größten Städte Pakistans beherbergt weltbekannte Sehenswürdigkeiten, von denen mehrere als UNESCO-Weltkulturerbe registriert sind. Besonders beeindruckend sind die Badshahi-Moschee, das riesige Lahore Central Museum sowie das Minar-e-Pakistan, das rund 60 Meter messende Minarett, das für ganz Pakistan als Wahrzeichen gilt. Das weitläufige Fort Lahore am Altstadtrand prägt das Zentrum mit seiner antiken Kulisse. Romantiker und Verliebte bummeln durch die Shalimar-Gärten, die 1642 im persischen Stil angelegt wurden. Etwas nördlicher ist das Mausoleum des früheren Mogulherrschers Shah Ghazi mit seinem prachtvollen Park einer der anmutigsten Orte in Lahore.

Karatschi am Arabischen Meer

Mit offiziell 13 Millionen und geschätzten 20 Millionen Einwohnern ist Karatschi eine der größten Städte weltweit. In Karatschi schlägt das wirtschaftliche Herz Pakistans. Die Metropole ist derart riesig, dass es einfacher ist, einen Reiseführer für Pakistan, als einen für Karatschi zu finden. Das feudal ausgestattete Mohatta-Palastmuseum zeigt, wie die Regenten im Mittelalter lebten und berichtet über die Landesgeschichte. Im Aga Khan Museum vereinigen sich Religion, Wissenschaft, Technik und moderne Kunst zu einer extravaganten Ausstellung. Mit den grellbunten, reich verzierten Bussen ist es ein Spaß, die zahllosen Märkte anzufahren und dort ausgiebig die Angebote zu durchstöbern. Es gibt fast nichts, was es in Karatschi nicht zu kaufen gibt. Einer der beliebtesten Basare ist der pulsierende Bohrau-Markt, auf dem neben Kleidung und Stoffen Kunsthandwerk, Schmuck und Schnitzereien einen festen Platz haben. Außerdem ist Karatschi geradezu sportverrückt, besonders wenn es um Cricket und Hockey geht. Für beide Sportarten sind mehrere Stadien gebaut worden. Von diesen präsentieren das Hockey Stadium of Pakistan und das Cricket-Nationalstadion die bedeutenden Spiele.