Fernweh? Globetrotter’s Reisetipp: Ozeanien. Lassen Sie Träume wahr werden…

Ozenanien

Eine schier unendliche Inselwelt bildet das Gebiet von Ozeanien im Pazifik. Der Kontinent setzt sich aus den vier Regionen Australien, Mikronesien, Melanesien und Polynesien inklusive Neuseeland zusammen und hält über 7.500 Inseln bereit, eine schöner als die andere und weniger als ein Drittel davon bewohnt. Während Neuseeland und Neuguinea einst mit Australien als feste Landmasse verbunden waren, ist der Großteil der südpazifischen Inseln vulkanischen Ursprungs. Somit befindet sich das Paradies in ständigem Wandel. Manch ein Eiland ist neu entstanden und wird über die Jahrtausende weiter in die Höhe wachsen. Von manch anderen Inseln ist lediglich noch das umschließende Korallenriff vorhanden. Doch gerade diese natürlichen Veränderungen machen die Magie dieser Orte aus und lassen die Inselwelt einzigartig erscheinen. 15 unabhängige Staaten und über ein Dutzend abhängige Gebiete und Übersee-Territorien zählen zu Ozeanien. Ob Kultur-, Wellness- oder Sporturlaub: Hier kommt jeder auf seine Kosten. Das touristisch noch recht unberührte Papua-Neuguinea beispielsweise ermöglicht Urlaub inmitten der einheimischen Bevölkerung; Übernachtung im Holzhüttendorf und Slow Food aus dem Erdofen inklusive. Luxus und Raffaelo-Strände versprechen die Inseln von Französisch-Polynesien, während unberührtes Abenteuer im Königreich Tonga auf die Reisenden wartet.

Reisetipps für Ozeanien

Die Inselwelt ist derart vielfältig, dass ein kurzer Reiseführer gar nicht alle Ideen und Hinweise aufnehmen kann. Je nach Inselstaat variieren Sitten und Bräuche, Sehenswürdigkeiten und Ausflugsziele. Ein nützlicher Reisehinweis kann aber gegeben werden: Auf der verstreuten Inselwelt brauchen sich Reisende nicht großartig um krankheitserregende und giftige Landbewohner zu sorgen, unter Wasser sind jedoch zum Schutz vor giftigen Steinfischen Badeschuhe an den Füßen ratsam. Auf der größten "Insel" Australien sollte man sich hingegen vor Schlangen schützen, die vor allem ab Oktober aktiv werden. In manchen Regionen ist es auch besser, vor wilden Hunden und Privatgrundstücken Abstand zu nehmen. Unberührte Strände und wilde Natur hingegen genießen Individualreisende auf den Marshallinseln, während die exklusiven Flitterwochen auf den Pfahlbungalows direkt über einer kristallklaren Lagune auf Bora-Bora ein unvergessliches Erlebnis versprechen. Auch den Besuch einer der Obstfarmen sollten Reisende nicht versäumen. Anschaulich erfahren Urlauber auf Taha’a (Französisch-Polynesien) Wissenswertes über den Anbau der weltweit geschätzten Tahiti-Vanille. Segler und Wassersportler profitieren von den traumhaften Revieren, Riffen und Ankerbuchten.